Archiv

 

Ausflug in eine Schokoladenfabrik

Am vergangenen Wochenende habe ich das Unternehmen Zotter in der Steiermark besucht. Was für ein Erlebnis!

Das Unternehmen finde ich mehr als bemerkenswert - und das liegt nicht nur an den zugegebenermaßen hervorragenden Produkten. Ich war sehr beeindruckt, was Josef Zotter, der sich selbst als Chocolatier, Bio-Landwirt und Andersmacher bezeichnet, zusammen mit seiner Frau auf die Beine gestellt hat. In einem kleinen Ort namens Riegersburg wurde 1999 der elterliche Hof genutzt, um eine der besten Schokoladen Manufakturen zu gründen.

Was mir noch lange in Erinnerung bleiben wird, ist die grandiose Umsetzung unseres Hebels Nummer 7 "Konsequenz bei Misserfolgen": hinter dem Unternehmen gibt es einen wunderschön angelegten Friedhof für die einzelnen Produkte, die sich nicht am Markt durchsetzen konnten. Jede einzelne Sorte hat dort eine Würdigung durch einen eigenen Grabstein erhalten und steht mit "Lebensdauer" versehen auf dem "Ideen-Friedhof". Ein Bild dazu sehen Sie oben.

Sollten Sie also mal in der Gegend um Graz sein, lautet meine Empfehlung, die Firma Zotter zu besuchen: www.zotter.at - am besten mit leeren Magen, denn an den vielen Verkostungsstellen kann man gar nicht anders, als die über 400 Sorten zu probieren ;)

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Bildungsreise nach Israel und Palästina für Jugendliche

Begleiten Sie Marlene Strasser und Ihre Kollegen/-innen auf ihrer Bildungsreise nach Israel und Palästina für Jugendliche mit täglichen Berichterstattungen in einem Blog: www.understandingpalestine.wordpress.com
Am 15. August 2015 starten 14 Teilnehmer in den Mittleren Osten.

Rückschau: Was bisher passiert ist
- Die Organisation „Youth Unravels Crisis“ wurde gegründet. Eine Organisation, die auch in Zukunft Bildungsreisen in die Krisengebiete unserer Zeit organisieren wird und Jugendliche dabei finanziell unterstützt. www.youth-unravels-crisis.com
- Das Reiseziel Palästina und Israel wurde ausgewählt. Hierfür kooperieren die Initiatoren mit vier Partnern aus Deutschland, Israel und Palästina, die das Projekt mit Kontakten sowie mit Beratung zur Seite stehen.
- Durch eine Crowdfunding Aktion, Spenden von Assoziationen, sowie Privatspenden konnten 50% der Reisekosten jedes Teilnehmers für Stipendien zur Verfügung gestellt werden.
- Nach einem Auswahlverfahren wurden 14 interessierte und hoch motivierte Teilnehmer aus neun verschiedenen Herkunftsländern zwischen 18 und 28 Jahren ausgewählt. Die meisten absolvieren momentan ein Studium in unterschiedlichen politischen Fachrichtungen.
- Das Programm wurde fertig gestellt. Besonders wurde auf eine passende Mischung aus politischen Spezialisten, kulturellen Beiträgen, Stimmen aus der Wirtschaft sowie Bildungsexperten geachtet. Schauen Sie in das Programm unter http://www.youth-unravels-crisis.com/home/tra
- Um den Fokus und Lernerfolg zu steigern, wählte jeder Teilnehmer ein individuelles Projekt aus, an dem er während und nach der Reise arbeiten wird. Sie können sich also freuen über Dokumentationen, Fotoausstellungen, Reiseberichte und Zeitungsartikel.

Mehr zum Thema: www.understandingpalestine.wordpress.com

Veröffentlicht von Verena Neumayer.