Blog

Eine kommagetrennte Liste von Benutzernamen.
 

Mensch gegen Maschine?

Mensch gegen Maschine? Oder doch lieber Mensch mit Maschine? Schon die Fragestellung beweist, welche unbewussten Ängste in unseren Mentalen Modellen über die Digitalisierung stecken. Solange wir denken, dass wir eine Gegnerschaft bewältigen müssen, gehen wir die Digitalisierung falsch an. Ein besseres Mentales Modell aus meiner Sicht: Wir gestalten aktiv unser Leben und unsere Arbeitswelt. Wir mischen uns ein, wie Digitalisierung unser Leben prägen soll und was wir nicht wollen. Wir erforschen mutig die Möglichkeiten und setzen Grenzen. Diese Haltungen brauchen wir in der Arbeitswelt 4.0, damit wir nicht eine Gruppe von "Abgehängten" schaffen, von denen im Artikel die Rede ist.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/duesseldorfer-terrasse...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Erfahrung - die sterbende Währung

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Sie die mutigen, entschlossenen und lernbereiten Führungskräfte finden, die Sie jetzt brauchen? Auf jeden Fall nicht, indem Sie schauen, ob der Kandidat genau die anliegenden Probleme schon einmal gelöst hat. Denn in dynamischen Umwelten und VUKA Zeiten gibt es kein "genauso". Deshalb kann ich der Autorin nur zustimmen mit ihrer These gegen die Erfahrung als hauptsächliches Auswahlkriterium.
https://www.linkedin.com/pulse/erfahrung-die-sterbende-w%C3%A4hrung-iris...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Was die Führungskraft 4.0 drauf haben sollte

Die Thesen in diesem Artikel sind lesenswert und bestätigen, was wir aus der Forschung über Neuropsychologie und Lernende Organisation wissen: Führung entsteht durch Vision, Vertrauen, Kontakt, Unterstützung, Ambition und Problemlösungsfähigkeit - auch im digitalen Zeitalter
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/the_shift/zwoelf...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Arbeit in der digitalen Transformation - Agilität, lebenslanges Lernen und Betriebspartner im Wandel

"Arbeit in der digitalen Transformation - Agilität, lebenslanges Lernen und Betriebspartner im Wandel" ist ein Beitrag des HR-Kreises von acatech und der Jacobs Foundation. Es geht unter anderem darum, dass Unternehmen lernförderliche Arbeitsplätze bieten und die individuellen Lernprozesse ihrer Beschäftigten unterstützen müssen, um deren Selbstwirksamkeit und lebenslange Beschäftigungsfähigkeit zu fördern. Und auf der anderen Seite die Beschäftigten lernen müssen, verstärkt selbst-bestimmt und eigenverantwortlich zu agieren und auch Freizeit zu investieren, um für ihre eigene berufliche Zukunft zu lernen. Ein klasse Beitrag mit vielen Praxisbeispielen!
http://www.acatech.de/fileadmin/user_upload/Baumstruktur_nach_Website/Ac...

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Frauenpower für die digitale Wirtschaft

Am vergangenen Dienstag war es wieder so weit: die IHK München öffnete Ihr Forum für den jährlichen Unternehmerinnentag, der dieses Mal in Partnerschaft mit "PLAN W - Frauen verändern Wirtschaft" veranstaltet wurde. Über 300 Frauen kamen zum Thema Digitalisierung zusammen und es hat sich auf Grund der Vorträge und der vielen interessanten Frauen wirklich gelohnt, mit dabei zu sein.

Besonders gut gefiel mir persönlich die Key-Note von Alissia Iljaitsch, die uns Einblicke in ihre Arbeit gab und für die Virtual Reality (VR) Brillen schon ganz normal sind. In ihrem Vortrag bildete sie z.B. das Bild von Diego Rivera zur Industriellen Revolution ab (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Detroit_Industry_Murals#/media/File:Rivera...) und zog Parallelen zur momentanen Zukunftsangst. Aus ihrer Sicht wird die VR die Realität nicht ersetzen. Vielmehr wird die VR Lust auf die Realität machen!
Das Zitat des Philosophen und Historikers Yuval Noha Harrari passte auch sehr gut in ihre Ausführungen "Seit tausenden von Jahren finden Menschen Bedeutung in Virtual Reality Spielen. In der Vergangenheit nannten wir diese Spiele 'Religionen'."

Das zweite Highlight war aus meiner Sicht das Interview von Angela Kesselring (Gründerin von PLAN W und Mitglied der Geschäftsführung SZ Scala GmbH) mit 12 Vorbild-Unternehmerinnen. Diese wurden in der Kampagne "Unternehmerinnen gefragt!" ausgezeichnet und als Role-Models vorgestellt. Unter https://open.ihk-muenchen.de/unternehmerinnen finden Sie die Namen der 12 Damen. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal herzlich gratulieren, vor allem Frau Natascha Hoffner von der messe.rocks GmbH. Durch meine Arbeit bei FIM e.V. (Netzwerk für Frauen im Management) habe ich Frau Hoffner bereits 2015 kennengelernt und fand es klasse, wie sie sich für ihr Projekt (die herCAREER Messe in München) stark gemacht hat. Das Zitat einer anderen Power-Frau aus meinem Netzwerk, passt ganz gut zu ihr: "Eine Dienstleistung ist solange vergleichbar, solange die Person, die sie erbringt, keine Persönlichkeit ist!" - da stimme ich Theresia Berger (Business & Personal Coach, Makeup Artist und Fotografin) zu 100% zu. Natascha Hoffner ist so eine Persönlichkeit und hat mit ihrem Engagement die Bezeichnung Role Model auf jeden Fall verdient!

Ich freue mich schon auf den Unternehmerinnentag 2018 und gehe mit noch viel mehr Interesse und Neugierde auf Virtual Reality aus der Veranstaltung vom Dienstag! Um es mit den Worten der IHK zu sagen "Pack ma's digital" https://www.ihk-muenchen.de/de/pack-mas-digital/ :)

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Innovationsräume gestalten

Wie wollen wir morgen leben? Welche Produkte brauchen wir? Welche Haltung müssen Forscher einnehmen, um solche Produkte zu erfinden?
Solche Fragen beschäftigen Birgit Thoben, Senior Innovation Manager Global bei Bosch. In dem Artikel lesen Sie, wie die Ingenieure bei Bosch inspiriert werden, ganz anders an Fragestellungen ranzugehen und kreativer Innovationen zu erfinden. Birgit Thoben hat sich intensiv damit befasst, wie Räume und eine Umgebung gestaltet sein muss, damit Menschen innovativ denken können. Schön, mit ihr arbeiten zu dürfen.
http://www.zeit.de/2016/48/design-thinking-bosch-stuttgart-forschung-inn...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Zum Thema Big Data

Ein interessantes Beispiel, wie schnell Big Data unser Leben verändern wird. Bald zahlt man seine Versicherungsbeiträge in Abhängigkeit vom Fahrstil, welches die KFZ Versicherung per direktem Datenzugriff auf das Auto überwacht. Aber natürlich nur, wenn man einverstanden ist :).
https://www.golem.de/news/cardata-bmw-ermoeglicht-externen-zugriff-auf-f...

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Kommentar zu Youtube-Film

Ein tolles Beispiel für die Kraft einer gemeinsamen Vision der Verbindung, der Kooperation und des friedlichen Lebens als Gegenmodell des zur Zeit so vorherrschenden Trends der Nationalismen, der vernichtenden Konkurrenz und Ausgrenzung.
https://www.youtube.com/watch?v=ydHwekKIJIo&feature=player_embedded

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.
 

Change Management ist laut Kienbaum-Studie ein Qualifizierungs-Thema für Topmanager

In der Future Management Development Studie 2017 von Kienbaum werden viele Punkte benannt, die wir in unserer täglichen Arbeit ebenfalls beobachten.

So wird laut Studie die Lern- und Veränderungsbereitschaft von Führungskräften immer wichtiger. Auch wir machen diese Erfahrung. Aus unserer Sicht gilt diese Entwicklung sowohl für Führungskräfte als auch für die Unternehmen an sich. Mit unserem Ansatz der lernenden Organisation unterstützen wir die Unternehmen und insbesondere die Führungskräfte dabei, sich ständig weiterzuentwickeln. Dies kann z. B. in regelmäßig stattfindenden Lernzirkeln bzw. Lessons Learned - Runden Sinn machen. Nichts ist so beständig wie der Wandel, das wusste schon Heraklit von Ephesus. Das gilt auch in der heutigen Zeit, in der Veränderungen und stetige Weiterentwicklung normal geworden sind. Deshalb ist aus unserer Sicht neben der Veränderungsbereitschaft auch die Fähigkeit zur Veränderung enorm wichtig.
In der Studie wird Change- und Transformationsmanagement als oberstes Qualifizierungs-Thema für Topmanager genannt, dicht gefolgt von strategischem Management und Persönlichkeitsentwicklung.

Zu den wichtigsten Managementkompetenzen für alle Ebenen zählt außerdem der Umgang mit Widersprüchen und Veränderungen, so die Studie. Am stärksten an Bedeutung im Management Development für alle Ebenen gewinnen die Themen Agilität, Change- und Transformationsmanagement, virtuelle Führung und Digital Leadership.

Interessant finden wir außerdem die Zukunftsaussicht, dass Topmanager künftig auf spezialisierte High-End-Angebote auf internationalem Niveau setzen werden und die Nachfrage nach generalisierten Management-Trainings somit abnehmen wird.
Ganz im Sinne der Digitalisierung sieht Kienbaum Trainingsformate, welche analoge und digitale Formate verbinden als zukunftsweisend. Auf der Top-Managementebene werden demnach digitale Formate hinzukommen, jedoch die bisherigen Formate wie Coaching oder Workshop nicht gänzlich ersetzen.

Hier finden Sie die Studie im Original: http://assets.kienbaum.com/downloads/Future-Management-Development-Studi...

Veröffentlicht von Verena Neumayer.
 

Nachbereitung Female Leaders Conferenc Berlin 2017

Ich habe auf der International Female Leaders Conference beeindruckende Frauen aus Pakistan kennengelernt und bin in der Nachbereitung auf diese Seite gestoßen. Ein sehr interessantes Projekt, das mein Bild von Pakistan erweitert. Vor allem der Ansatz, über storytelling das Bewusstsein für Demokratie und die Ursprünge der Nation bei den Kindern und Jugendlichen zu wecken ist in Zeiten der islamistischen extremistischen Einflüsse besonders wichtig.
https://www.facebook.com/citizensarchivepk/?pnref=story

Was für ein berührender Film über Schuld, ein uns unverständliches Verständnis von Ehre, Verbrechen und gesellschaftliche Regeln in Pakistan. Nachdem der Premierminister von Pakistan diesen Film gesehen hatte, unternahm er alles Nötige, um das Gesetz zu ändern. Heute gibt es diese "Vergebung" und damit Straffreiheit für Ehrenmorde nicht mehr. Und ein beeindruckender Film über den Mut und die Kraft dieses Mädchens Saba.
https://www.youtube.com/watch?v=B4ddvK3r7NU&feature=share

Auch ein wundervolles und ermutigendes Beispiel für die Veränderungen die sich durch kraftvolle, junge Führungsfrauen in Pakistan und überall auf der Welt entwickeln. Es tut sehr gut, auch solche Beispiele aus de islamischen Welt zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=AjoG2ozdlS0

Veröffentlicht von Dr. Eva Strasser.

Seiten